SCHWERPUNKTE

Bekämpfung der Umweltverschmutzung

Die Umweltverschmutzung ist für jeden sechsten Todesfall weltweit verantwortlich. Damit ist sie der größte Todesfall auf der Welt und tötet mehr Menschen als Krieg, Hungersnot und Katastrophen. Luftverschmutzung ist das größte umweltbedingte Gesundheitsrisiko, das jährlich etwa 7 Millionen Todesfälle verursacht. 4.000 Kinder sterben jeden Tag an Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser und unzureichende sanitäre Einrichtungen verursacht werden.

Menschen aus allen Lebensbereichen sind von der Umweltverschmutzung betroffen, da sie den Menschen nicht diskriminiert. Sowohl die jungen als auch die älteren Menschen sind die Opfer dieses stillen Killers, der um uns herum lauert. Kinder sind am schlimmsten betroffen, und die Belastung durch schädliche Schadstoffe, die von klein auf in der Umwelt vorhanden sind, kann zu lebenslangen gesundheitlichen Auswirkungen führen.

Es handelt sich also um ein Problem, das von allen angegangen werden muss, da es jeden Aspekt unseres täglichen Lebens betrifft. Die Grüne Don-Bosco-Allianz hat verschiedene Initiativen ergriffen, um die Bekämpfung der Umweltverschmutzung voranzutreiben. Dazu gehören unter anderem die Aufforderung an unsere Mitglieder, sich zu beteiligen und Baumpflanzungsaktivitäten auf ihrem Campus, in ihrer Umgebung und in ihrer Nachbarschaft zu fördern. Unsere Mitglieder unterstützen auch Aufforstungsaktivitäten in abgelegenen Gebieten, indem sie solche Programme finanziell unterstützen.

Zielsetzungen

  • Die Implementierung angemessener und umweltfreundlicher Systeme zur Abfallentsorgung in allen Mitgliedsinstitutionen.
  • Sicherstellung, dass die Mitarbeiter/Studenten sich für die am wenigsten umweltbelastenden Wege der Pendelbewegung zu den Schulen entscheiden.
  • Aufbau von Kapazitäten und Ausbildung zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung.

Klicken Sie auf den untenstehenden Link, um eine Liste von Aktivitäten aufzurufen, die Ihnen helfen sollen, die oben aufgeführten Ziele zu erreichen!

Reduzierung der globalen Erwärmung

Der Klimawandel betrifft heute jedes Land auf jedem Kontinent. Wir erleben bereits jetzt die erheblichen Auswirkungen des Klimawandels, zu denen sich verändernde Wettermuster, der Anstieg des Meeresspiegels und mehr extreme Wetterereignisse gehören. Die durch menschliche Aktivitäten verursachten Treibhausgasemissionen treiben den Klimawandel voran und nehmen weiter zu. Sie sind jetzt auf dem höchsten Stand der Geschichte.

Die Bedrohungen durch den Klimawandel wurden im Sonderbericht (SR 1.5) des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) vom Oktober 2018 kurz und bündig aufgelistet. Darin heißt es eindeutig, dass die Auswirkungen der globalen Erwärmung mit 1,5 Grad Celsius weitaus größer sind als erwartet. Ein Anstieg der durchschnittlichen globalen Oberflächentemperaturen um 2 Grad Celsius wird für arme Länder und Entwicklungsländer katastrophal sein. Nach diesem neuen Bericht wird die Welt einen stärkeren Anstieg des Meeresspiegels, eine Zunahme extremer Wetterereignisse wie Überschwemmungen und Dürren, heißere Tage und Hitzewellen, intensivere tropische Wirbelstürme und eine zunehmende Versauerung und Versalzung der Ozeane erleben.

Der Bericht lässt eindeutig darauf schließen, dass unserem Planeten schwere Zeiten bevorstehen, wenn wir uns nicht zusammenreißen. Die Grüne Allianz Don Bosco ist sich der Dringlichkeit der Angelegenheit bewusst und setzt sich dafür ein, dass alle ihre Mitglieder mehr für den Klimaschutz tun.

Zielsetzungen

  • die Nutzung erneuerbarer Energien zu gewährleisten und die Energieeffizienz in allen Mitgliedsinstitutionen zu fördern
    Verringerung der Menge an Lebensmittelabfällen, die in den Mitgliedsinstitutionen anfallen.
  • Aufforstungsprogramme zur Förderung der langfristigen Einrichtung von Kohlenstoffsenken.
  • Reduzierung des Carbon Footprint der Mitgliedsinstitutionen.

Klicken Sie auf den untenstehenden Link, um eine Liste von Aktivitäten aufzurufen, die Ihnen helfen sollen, die oben aufgeführten Ziele zu erreichen!

Eliminierung von Einweg-Plastik

Die Bedrohung durch Einweg- oder Wegwerfkunststoffe ist heute ein großes globales Problem. Zu den Einweg-Kunststoffartikeln gehören Plastiktüten, Strohhalme, Kaffeerührer, Soda- und Wasserflaschen und die meisten Lebensmittelverpackungen. Nach den aktuellen Statistiken produzieren wir heute weltweit jährlich fast 300 Millionen Tonnen Kunststoff, wovon die Hälfte für den einmaligen Gebrauch bestimmt ist. Diese enden nicht nur als Müll an Land, sondern es gelangen jährlich etwa 8 Millionen Tonnen Plastik ins Meer, was sowohl das Leben im Meer als auch die menschliche Gesundheit beeinträchtigt.

Die Don Bosco Green Alliance setzt sich für das Verbot von Einwegkunststoffen in allen ihren Mitgliedsinstitutionen ein. Wir sind bestrebt, die Verwendung von Einwegmaterialien in unseren täglichen Aktivitäten und bei allen Veranstaltungen, Funktionen und Programmen zu reduzieren. Wir sind uns bewusst, dass Einwegkunststoffe auch unsere Ökosysteme beeinträchtigen, indem sie die natürliche Umwelt verschmutzen. Mikrokunststoffe richten Verwüstungen in Meereslebensräumen an, und wir sensibilisieren auch unsere Mitglieder für Maßnahmen zur Reinigung von Gewässern in ihrer Nachbarschaft.

Zielsetzungen

  • Sensibilisierung der Mitgliedsinstitutionen für die Gefahren von Einwegkunststoffen.
  • Verbot der Verwendung von Einwegkunststoffen in den Mitgliedsinstitutionen.
  • Schutz von Meereslebensräumen und Gewässern vor Verschmutzung durch Kunststoffe

Klicken Sie auf den untenstehenden Link, um eine Liste von Aktivitäten aufzurufen, die Ihnen helfen sollen, die oben aufgeführten Ziele zu erreichen!